Buch

Der Autor sitzt im Gefängnis. Macht sich Gedanken wie er hierher gekommen ist. Kapitelweise wechseln sich nun die Beschreibungen des Gefängnisalltags und der vorherigen Geschichte des Autors ab, wobei die eine in der Verhaftung, die andere in der Entlassung gipfelt.

Die nicht chronologische Erz√§hlweise macht Verbindungen sichtbar, die sonst nicht zu Tage treten w√ľrden. Unter anderem die Parallelit√§t des Erlebnis des Gefangen-Seins in der Adoleszenz und im realen Gef√§ngnis.

Die Geschichte des Autors spiegelt die Zeitgeschichte in all ihren Facetten wieder. Rechtsradikalismus wird ebenso thematisiert und durchlebt, wie die Gef√ľhle vor dem 'ersten Mal'. Der Wunsch nach Anerkennung, die immer wieder scheiternden Versuche der Protagonisten an Geld zu kommen, die schliesslich zur Kriminalit√§t f√ľhren, legen den Finger in eine Wunde unseres Systems.

Die Gedanken, die der Autor sich angesichts der katastrophalen Zust√§nde in den Haftanstalten macht, erm√∂glichen ein tieferes Nachdenken √ľber den Strafvollzug in der Bundesrepublik.

 

Umfang: 156 Seiten DIN A 4, Times New Roman, 12 Punkt, 1,5 zeilig, linker Zeilenrand 4 cm oben, rechts und unten 2 cm

[Einblick] [Idee] [Buch] [Autor] [Zielgruppe] [Aufbau] [Probekapitel] [Kontakt]